Seminare

Kindertagesstätte

Bis zu welchem Alter sind Fehler wie „Ich will swei Äpfels!“, „Tannst du ma tu mir tommen?“, oder „Dem Mädchen hat aua!“ noch altergerecht? Worin liegt der Unterschied zwischen Sprachförderung und logopädischer Therapie? Im Rahmen von Elternabenden, Seminaren oder Vorträgen informieren wir Sie über die ungestörte Sprachentwicklung bei Kindern und zeigen Ihnen auf, wann eine Therapieindikation gegeben ist und wie Sie zu einer optimalen Förderung beitragen können!

Wir kommen gern zu Ihnen.
Kontaktieren Sie uns einfach per Anruf, Facebook, Whtsapp, oder per E-Mail!



Kindertagesstätte für Erzieher

Sollten Sie eine Weiterbildung für Erzieher wünschen, ist das für uns ebenfalls kein Problem. In einem Seminar (2-3 Stunden) vermitteln wir Ihnen die wichtigsten Meilensteine der kindlichen Sprachentwicklung  bis zum Vorschulalter. Wir erklären Ihnen, welche Störungsbilder besonders häufig in der Sprachentwicklung auftreten, besprechen mögliche Ursachen und die Behandlungsfelder, sowie den Ablauf einer optimalen Förderung. Im Rahmen dieses Seminars haben Sie die Möglichkeit, konkrete Fallbeispiele mitzubringen und Erfahrungen auszutauschen! Zusätzlich erhalten Sie hilfreiche Tipps, welche Spiele und Materialien im Bereich Sprache (Hören, phonologische Bewusstheit, Artikulation, Wortschatz, Grammatik, Satzbau) in welchem Entwicklungsalter besonders gut geeignet sind.

Wir kommen gern zu Ihnen.
Kontaktieren Sie uns einfach per Anruf, Facebook, Whtsapp, oder per E-Mail!



Pflegeeinrichtung – Tagespflege – Intensivpflege – betreutes Wohnen

„Was ist eine Schluckstörung?“
„Ich konnte das doch immer essen!“
„Ich nehme immer mehr ab!“
„Ich esse sehr wenig, ich kriege es nicht richtig runter! Es brennt im Hals!“

Wir schulen Ihr Pflegepersonal im Rahmen eines 1-2 stündigen Seminars zum Thema Dysphagie!

Mehr als jeder 4. der über 55 jährigen leidet an einer Schluckstörung. In Pflegeeinrichtungen hat fast jeder 2. Bewohner eine Dysphagie! Diese Menschen dürfen wir nicht vergessen! Pflegehelfer und Pflegefachkräfte sollten im Umgang mit schluckgestörten Menschen zunehmend an Sicherheit gewinnen und regelmäßig geschult werden, damit Lungenentzündungen und ein damit oft einhergehendes frühes Lebensende vermieden werden.

Häufige Grunderkrankungen sind Multiple Sklerose, Morbus Parkinson, ALS, Schlaganfall, Kleinhirnatrophien, Schädelhirntraumata usw.

Die Speerspitze der Dysphagiediagnostik ist die Pflege! Wenn Pflegehelfer und Pflegefachkräfte eine Schluckstörung nicht erkennen, gelangen die Patienten/Bewohner nicht, oder erst sehr spät zu uns! Sprechen Sie uns an und wir unterstützen Sie und Ihre Einrichtung gern!

Sollten Sie einen Kostenvoranschlag für eines der angebotenen Themen wünschen, melden Sie sich gern bei uns!