Presse

Aus: Blitz am Sonntag
Vom 11.03.2018


Aus: Stadtanzeiger
Vom 27.01.2017


Aus: OsteeZeitung Online
vom 28.07.2016

Satow Allgemeinmediziner, Zahnarztpraxen und Physiotherapie – Satow ist bei der ärztlichen Versorgung gut aufgestellt. Neu hinzugekommen ist nun Anfang des Monats die Logopädie von Sarah Strahl. Der Berufszweig Logopädie beschäftigt sich mit der Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hörstörungen von Menschen.

„Ich habe viele Patienten aus dieser Region. Das erspart ihnen nun den langen Fahrweg nach Kühlungborn“, so die 26-jährige Logopädin, die auch eine Praxis im Ostseebad hat, die 2014 eröffnete. Die Zweigstelle in Satow in der Sonnenstaße entstand aufgrund des steigenden Bedarfs an therapeutischen Leistungen der Logopädie. Behandelt werden Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Kinder ab zwei Jahren kommen in die Praxis, vor allem die sogenannten „Late talker“, die Spätsprecher. „Wir haben aber auch schon eine über 100-jährige Dame behandelt.“ Nora Baumgarten (29) und Sarah Strahl kümmern sich vor allem um Patienten mit neurologischen Störungen. Anna Rübenach (24) und Finja Nissen (24) sind spezialisiert auf den Kindersprachbereich. Die Praxis besuchen unter anderem auch Schlaganfall-Patienten, die weder sprechen und schlucken lernen müssen. „Zu uns können jedoch auch Sänger, Erzieher, Lehrer oder auch Mitarbeiter eines Callcenters kommen, die bei uns lernen ihre Stimme im Beruf effizient zu nutzen und diese somit im sprechintensiven Beruf zu schonen“, sagt die Fachtherapeutin für Neurologie. Stottern bei Jugendlichen und Erwachsenen kann im Rahmen der logopädischen Therapie ebenso behandelt werden wie Lese-Rechtschreibschwäche.

„Ich bin zufrieden mit den Ärzten hier“, sagte die Mutter von zwei Kindern, Jana Rath. „Nun auch noch eine Logopädin, das ist doch wunderbar.“ Ebenfalls zwei Kinder hat Renè Böttcher: „Ich fühle mich und meine Familie ärztlich in Satow wirklich gut versorgt und bin zufrieden.“ Auch die 69-jährige Monika Derer fühlt sich gut betreut in der Stadt: „Ich war früher in Kröpelin, doch das wurde mir mit der Zeit zu weit. Wenn man älter wird, braucht man alles in der Nähe und wir haben hier auch eine Apotheke.“

Dort in der Apotheke von Annette Hippe arbeiten auch die beiden Pharmazie-Ingenieurinnen Birgit Pritsch und Angelika Uplegger. „Vor gut sechs Jahren waren es sogar noch drei Allgemeinmediziner. Ist doch gut, wenn nun eine Logopädin die Versorgung erweitert“, so Birgit Pritsch. „Ja, Sprachschulungen sind wichtig. Es gibt viel Defizite“, konnte Angelika Uplegger feststellen. Ihr ist die neue Logopädin in Satow von Kühlungsborn her bekannt.

Sabine Hügelland